Редактор П. Суворова Бредемайер К. Б87 Черная риторика: Власть и магия слова / Карстен Бредемайер; Пер с нем. 2-е изд

Список использованной литературы

Ниже приведен список книг и статей, которые мною использовались, вызвали мой интерес и считаются основными источниками по обсуждавшейся теме.

Буду благодарен, если вы поможете мне пополнить этот перечень интересными или выдающимися произведениями.

Aebli, H.: Zwolf Grundformen des Lemens. Stuttgart 1983.

Altmann, H. Gh.: Uberzeugend reden, verhandeln, argumentieren.

Miinchen

1992.

Ani, A.: Praxis der Projektplanung mit Netzplantechnik. Ко In 1971.

Anton, K.-H.: Mit List und Tiicke argumentieren. Wiesbaden 1995.

Apitz, K.: Konflikte — Krisen — Katastrophen. Praventivmafinahmen

gegen

Imageverlust. Frankfurt am Main, Wiesbaden 1987. Argyle, M.:

Korpersprache und Kommunikation. 5. Aufl. Paderborn 1989. Baddeley,

A.: So denkt derMensch. Miinchen 1986. Balck, H.: Neuorientierang

im Projektmanagement. Koln 1989. Bambeck, J./Wolters, A.:

Brainpower. Miinchen 1991. Baumer, Th.: Handbuch Interkulturelle

Kompetenz. Zurich 2002. Becker, В.: Entscheidungen. Bremen 1991.

Bendixen, P./Kammler, H.: Planung, Organisation und Methodik

innovativer

Entwicklungsprozesse. Berlin 1977. Berckhan, В.: Die etwas

intelligentere Art, mit dummen Sprikhen umzugehen.

Miinchen 1998.

Berne, Eric: Spiele der Erwachsenen. Reinbek 2002. Berteismann

Stiftung (Hrsg.): Politik uberzeugend vermitteln. Wahlkampfstra-

tegien in Deutschland und den USA. Giitersloh 1996. Birkenbihl, V.:

Psycho-logisch richtig verhandeln. 6. Aufl. Miinchen/Landsberg

1990.

Birkenbihl, V.: Erfolgstraining. 4. Aufl. Miinchen/Landsberg 1992.

Birkenbihl, V.: StrohimKopf? 21. AufL Munchen/Landsberg 1995.

Blazek, A.: Projekt-Controlling. Starnberg 1991. Boning, U.:

Moderierenmit System. Wiesbaden 1991. Bono, E. de: Taktikenund

Strategienerfolgreicher Menschen. 2. Aufl. 1995. Brandstatter, G. u. a.:

Fehler im Projektmanagement. In: Zeitschrift fur Fiihrung

und Organisation 57/1988. Bredemeier, K.: Medienpower. Erfolgreiche

Kontakte zu Presse, Funk und

Fernsehen. Zurich/Wiesbaden 1991. — als Taschenbuch redigiert,

Diisseldorf 1993.

Bredemeier, K./Schlegel, H.: Die Kunst der Visualisierang.

Zurich/Wiesbaden

1991.

— als Taschenbuch redigiert, Dusseldorf 1994. Bredemeier, K. u. a.:

Fiihrungswissen punktuell. Wiesbaden 1992. Bredemeier, K.:

Gewissensverstandnis. Baden-Baden 1992. Bredemeier, K.:

Fernsehtraining. Zurich/Wiesbaden 1993. Bredemeier, K. u. a.:

Fiihrungspower. Wiesbaden 1993. Bredemeier, K./Neumann, R.:

Kreaktiv-PR. Zurich/Koln 1997. Bredemeier, K.: Nie wieder sprachlos!

Horbuch 4 Cassetten, Rusch-Verlag.

Konstanz 1999.

Bredemeier, K.: Der TV-Crashkurs. Zurich 2000. Bredemeier, K.:

Provokative Rhetorik? Schlagfertigkeit! 7. Aufl. Zurich/Koln

2001.

Bredemeier, K.: Nie wieder sprachlos! 4. Aufl. Zurich 2001. Briggs,

J./Peat, F. D.: Die Entdeckung des Chaos. Miinchen 1993.

Businessbestseller summaries Nr. 153. Karsten Bredemeier: Provokative

Rhetorik? Nie wieder sprachlos! EA.Z.-Institut. Buzan, Tony: Nichts

vergessen! Kopftraining fur ein Supergedachtnis. Miinchen

1986.

Capra, F.: Wendezeit. Bausteine fur ein neues Weltbild. Bern 1983.

Casdorff, H.: Medienpraxis fur Manager. Dusseldorf 1991. Comenius,

J.: Orbis sensualiumpictus. Dortmund 1979. Cornelsen, C: LilaKiihe

lebenlanger. Frankfurt/Wien2001. Correll, W.: Motivation und

Uberzeugung in Fuhrung und Verkauf. Landsberg

1983.

Crainer, St.: Die Jack WelchMethode. 3. Aufl. Wien/Frankfurt 2002.

Delp, L.: Das gesamte Recht der Publizistik. Neuwied o. J.

Doppier/Lauterburg: Changemanagement. Frankfurt 1994. Doring, K.:

Lehren in der Weiterbildung. Weinheim 1988. Drucker, P. F.: Die

postkapitalistische Gesellschaft. Dusseldorf 1993. Drucker, P. F.:

Schliisseljahre. Stationen meines Lebens. Frankfurt 2002. Duden. —

Das Fremdworterbuch — Neu, 7. Aufl. Mannheim/Leipzig/Wien/

Zurich.

Duden. — Die deutsche Rechtschreibung, 22. Aufl.

Mannheim/Wien/Zurich. Duden. — Die Grammatik, 6. Aufl.

Mannheim/Leipzig/Wien/Zurich. Ebeling, E: Rhetorik. Stuttgart 1986.

Edmuller, A.AVilhelm, Т.: Manipulationstechniken. Planegg 1999. Eibl-

Eibesfeldt, I.: Grandriss der vergleichenden Verhaltensforschung.

Zurich

1978.

Eibl-Eibesfeldt, L: Kalkulierte Reue. Interview in: Focus, 15.5. 2001, S.

lOOf. Ekman, P/Friesen, W. V.: Unmasking the Face. Englewood Cliffs,

NJ.: Prentice

Hall 1975. Eppler, E.: Kavalleriepferde beim Hornsignal. Die Krise der

Politik im Spiegel

der Sprache. Frankfurt am Main 1992. Erny, Hansjorg: Fit fur die

Medien. Zurich 1999. Farrelly, F.: Provokative Therapie. Berlin 1986.

Ferguson, M.: Public Communication — The New Imperatives. London

1993. Field, S./Marthesheimer, P./Langsfeld, W: Drehbuchschreiben fur

Fernsehen

und Film, 2. Aufl. Miinchen 1990. Fowles, J.: Why Viewers Watch.

London 1992. Frese, E.: Einfiihrung in das Projektmanagement.

Miinchen 1980. Frey, S.: Die Macht des Bildes. Bern 1999. Fricke, G.:

Recht fur Journalisten. Miinchen 1995.

Geretschlager, K.: Medientechnik I. Miinchen 1983.

Geissner, H. K.: Der Fiinfsatz. Ein Kapitel Redetheorie und

Redepadagogik,

in: Wirkendes Wort 4/1968, S. 258ff. Geissner, H. K.: Sprecherziehung.

Didaktik der miindlichen Kommunikation.

2. Aufl. Konigstein 1982.

Geissner, H. K.:, Rhetorik und politische Bildung. 3. erw. Aufl.

Konigstein 1986. Geissner, H. K.: Fiinfsatz, in: Historisches Worterbuch

der Rhetorik, Bd. 3.

Tubingen 1996, S. 484-487. Gerken, G.: Geist. Dusseldorf 1992.

GesellschaftfurProjektmanagement/RKW: Projektmanagement, Bd.

1+2,

Eschborn 1991.

Geyer, P./Hagenbtichle, R. (Hrsg.): Das Paradox. Tubingen 1992.

Geyer, R: Das Paradox, in: Geyer/Hagenbiichle: Das Paradox, Tubingen

1992,

S. llff. Goffman, E.: Wir alle spielen Theater. Die Selbstdarstellung im

Alltag. Miinchen

1988.

Goleman, D.: Emotionale Intelligenz, ТВ. Miinchen 1995. Goossens, F.:

Erfolgreiche Konferenzen und Verhandlungen. Landsberg 1987,

Gordon, Th.: Familienkonferenz. Hamburg 1972. Gordon, Th.:

Managerkonferenz. Reinbek 1982. Graichen,W.: Das ABC der

Arbeitsfreude. Speyer 1988. Guirdham, M.: Interpersonal Skills at

Work. London 1995. Hagenbuchle, R.: Was heifit paradox?, in:

Geyer/Hagenbiichle, Das Paradox,

Tubingen 1992, S.27ff.

Halbfas, H.: Das dritte Auge. 4. Aufl., Miinchen 1989. Haller, M.: Das

Interview. Miinchen 1991. Haller, M.: Recherchieren. 4. Aufl. Miinchen

1991. Hammer, M./Champy, J.: Business Reengineering. 2. Aufl.

Frankfurt/New

York 1994. Harpprecht, K.: Medien-Faschismus?, in: manager magazin

7/94. Harris, Th.:

Ichbino. к. —Dubisto. к. Hamburg 1973. Heintel, P. u. a.:

Projektmanagement — Eine Antwort auf die Hierarchiekrise?

Wiesbaden 1988.

Heller, E.: Wie Farben wirken. Reinbek 1989.

Heyman, R.: Waram haben Sie das nicht gleich gesagt? Zurich 1998.

Hierhold, E.: Sicher prasentieren, wirksamer vortragen. 4., iiberarb.

Aufl.

Frankfurt am Main 1998. Hildebrandt, D.: Vater unser — gleich nach

der Werbung. Miinchen 2001.

Hodgson, J.: Das souverane Verhandlungsgesprach. Niedernhausen

1998. Huber, W.: Sprachfallenund Denkunfalle, in:

Geyer/Hagenbiichle, Das

Paradox, Tubingen 1992, S. 131 ff.

Jahncke, R.: Sprechtechnik und Redekunst. Munchen 1988. Jonas, H.:

Das Prinzip Verantwortung. Frankfurt am Main 1979. Kellner, H.: Die

Kunst, DV-Projekte zum Erfolg zu fuhren. Munchen/Wien

1994.

Kellner, H.: Konferenzen, Sitzungen, Workshops effizient gestalten.

Munchen/

Wien 1995.

Keplinger, W.: Merkmale erfolgreichen Projektmanagements. Graz

1991. Kirschner, J.: Manipulieren — aberrichtig. Munchen 1976.

Kiyoshi, S.: Die ungenutzten Potentiale. Munchen 1994. Klimke,

R./Schott, В.: Die Kunst der Krisen-PR. Paderborn 1993. Koster, S.A.:

Mit NLP zum Erfolg. Offenbach 1995. Kramer, W.: So liigt man rnit

Statistik. 4. Aufl. Frankfurt am Main 1992.

Kreuzer, H./Prumm, K.: Fernsehsendungen und ihre Formen. Stuttgart

1979.

Kriiger, W: Projektmanagement in der Krise. Frankfurt am Main 1986.

Lay, R.: Dialektik fur Manager. Frankfurt am Main 1979.

Lay, R.: Fuhren durch das Wort. Frankfurt am Main 1987.

Lay, R.: Wie man sich Feinde schafft. Diisseldorf 1994.

Lazarus, A.: Fallstricke des Lebens. Stuttgart 1999.

Lee, St. J.: Samtliche unfrisierte Gedanken. 2. Aufl. Munchen2002.

Leuninger, H.: Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. Zurich 1993.

Leuninger, H.: Danke und Tschiis furs Mitnehmen. Zurich 1996.

Liebenau, F. v./Schonberger, M. (Hrsg.): Das Grosse Buch der

Anekdoten von

A-Z, Munchen 1991. Lyle, J.: Body Language» London 1990.

Maddaus, B. J.: HandbuchProjektmanagement. 3. Aufl. 1990. Malik, F.

Systemisches Management, Evolution, Selbstorganisation. Stuttgart/

Bern 1993.

Marten, R./Schreiber, G.: Uberzeugend reden vor Publikum. Munchen

2000. Martini, С M./Eco, U.: Woran glaubt, wer nicht glaubt? 2. Aufl.

Munchen 2000. Maywald, F.: Der Narr und das Management. 2. Aufl.

Munchen 2001. Maywald, F.: Strawelpeter fur Manager. Munchen

2002. Mees, J. u. a.: Projektmanagement in neuen Dimensionen. 2. Aufl.

Wiesbaden

1995.

Merten/Teipen: Empirische Kommunikationsforschung. Munchen 1991.

Modellversuch Journalisten-Weiterbildung (Hrsg): Fernstudium

Kommunikation

swissenschaft. Teil 1, 2. Aufl. Munchen 1989. Teil 2, 2. Aufl. Munchen

1989. Moores, S.: Interpreting Audiences. London 1993. Morfill,

G./Scheingaber, H.: Chaos ist iiberall... und es funktioniert. Frankfurt

am Main 1991.

Miiller, H.: Gesprachstraining. Dialektik fur Manager. Zurich 1997.

Nadolny, S.: Ein Gott der Frechheit. Munchen 1997. Nadolny, S.: Er

oder ich. Munchen 1999.

Neumann, R.: Projektmanagement von A-Z, Frankfurt/New York 1996.

. Neumann, R.: Projektmanagement. Booklet des Personal Potential.

Stuttgart

1995. Neumann, R.: Target Talking. Das erfolgreiche

Mitarbeitergesprach. Rio

Economy 1997.

Oetinger, B. V.: Das Boston Consulting Strategic Buch. Diisseldorf

1995. Otsch, W,: Haider light. Handbuch fur Demagogic Wien 2000.

Patterson, T. E.: Out of Order. New York 1994. Peter, B./Geri, W.:

Entspannung. Munchen 1991. Pinker, S.: Der Sprachinstinkt, Munchen

1998.

Pipes, D.: Verschworang. Faszination und Macht des Geheimen.

Munchen 1998. Popper, R./Ludwig, J.-C: Bosse nach Wahl. Berlin

1997. Postman, N.: Wir amusieren uns zu Tode, Frankfurt am Main

1988. ProjektteamLokaljournalisten: Journalismus undkommunale

Offent-

lichkeitsarbeit. Munchen 1979.

ProjektteamLokaljournalisten: ABC des Journalismus. 6. Aufl.

Munchen 1990. Purer (Hrsg.): Praktischer Journalismus in Zeitung,

Radio und Fernsehen.

Munchen 1991. Putsch, Gunter: Das grofie Parlamentarische

Schimpfworterbuch. 2. Aufl.

Munchen 1989.

Recardo, R. J. u. a.: Teams. Houston 1996. Richardson, I: Erfolgreich

kommunizieren. Munchen 1992. Ruede-Wissmann, W.: Auf alle Falle

Recht behalten. Munchen 1989.

Ruede-Wissmann, W.: Super Selling. Munchen 1989.

Ruhleder, R. H.: Rhetorik-Diaiektik-Kinesik. 7. Aufl. Harzburg 1984.

Ruhleder, R. H.: Ruhleders Sprache und Zitate. Wurzburg 1994.

Scannell, R.: Broadcast Talk. London 1991.

Schaller, В.: Die Macht der Sprache. Munchen 1998.

Scheler, U.: Gekonnt prasentieren. Offenbach 1996.

Schopenhauer, A.: Eristische Dialektik. Zurich 1983.

Schneider, S.: Sag die Wahrheit, in: Cosmopolitan 5/99, S. 151ff.

Schneider, W.: Lingua Blablativa, in: Spiegel Spezial 1/95.

Schneider, W.: Worter machen Leute. 7. Aufl. Munchen/Ziirich 1994.

Schult, G./Buchholz, A.: Fernsehjournalismus. EinHandbuchfiir

Ausbildung

und Praxis. 3. Aufl. Munchen 1990. Seifen, J. W.: Meetings moderieren.

Offenbach 1999. Shell AG: Die Ereignisse um Brent Spar in

Deutschland, Broschiire. Hamburg

1996.

Sickel, C: Mein Leben heisst Umsatz. Zurich 1998.

Siebert, H.: Der Kobra-Effekt Wie man Irrwege der Wirtschaftspolitik

ver-

meidet. 3. Aufl. Munchen 2001.

Spiegel Spezial: Die Journalisten — Argernis Presse. Hamburg 1/95.

Steinbrecher, M./Weiske, M.: Die Talkshow. Munchen 1992. Tange, E.

G.: Derboshafte Zitatenschatz. Frankfurt o. J. Thomson, A.:

Argumentieren — und wie man es gleich richtig macht. Stuttgart

2001.

Urban, D.: Chancenfur Querdenker. Zurich 1996. Vasata, V.: Radical

Brand. Uberleben in der Sintflut. Dusseldorf 2000. Vester, F.: Denken,

Lernen, Vergessen. Munchen 1978. Vollmer, Gerhard: Paradoxien und

Antinomien, in: Geyer, P./Hagenbuchle,

R. (Hrsg.), Das Paradox, Tubingen 1992, S. 152ff. Walther, G.: Sag, was

du meinst, und du bekommst, was du willst. 18. Aufl.

Dusseldorf2001.

Watzlawick, P.: Die erfundene Wirklichkeit. Munchen 1981.

Watzlawick, P.: u. a.: Menschliche Kommunikation. Munchen/Bern

1982. Watzlawick, P.: Die Moglichkeit des Andersseins. 2. Aufl.

Munchen 1982. Watzlawick, P.: Vom Schlechtendes Guten oder

Hekates Losungen. Munchen

1991.

Watzlawick, P.: Wie wirklichist die Wirklichkeit? 19. Aufl. Munchen

1991. Weissman, A. Marketing-Strategie, 10 Stufen zum Erfolg, 4. Aufl.

Landsberg/

Lech 1994.

Weissman, A. u. a.: Sinnergie. Zurich 1997.

Wiedemann, P: Krisenkommunikation. IZE Frankfurt am Main o. A.

Wittchen, H.-U. u. a.: Ichvermisse nichts. Munchen 2000. Wittgenstein,

L.: Tractatus logico-philosophicus. Frankfurt am Main 1999. Wrede-

Grischkat, R.: Manieren und Karriere.Verhaltensnormen fur

Fuhrangskrafte. Wiesbaden 1990.

Wunderlich, D.: Arbeitsbuch Semantik. 2. Aufl. Frankfurt 1991.

Zelesnay, G.: Wie aus Zahlen Bilder werden. Wiesbaden 1985.

Zink, F.: Wendezeit fiir Manager. Wege zu einer neuen

Unternehmenskultur.

Frankfurt am Main 1994. Ferner sind Artikel in Zeitschriften und

Zeitungen ausgewertet, die nur in

besonderen Fallen als Anmerkung im Text genannt wurden.

В тексте книги есть ряд ссылок на другие газетные и журнальные статьи.

Автор

Доктор Карстен Бредемайер работает в качестве консультанта в области менеджмента, ранее занимал пост руководителя группы консалтинговых компаний. Став теологом, он, пока работал над диссертацией, зарабатывал на жизнь журналистикой в Бонне. Тогда же он разработал специальный телевизионный тренинг, синтези­ровав приемы, используемые в средствах массовой информации, и коммуникативные техники — Бредемайер считается ведущим немецкоговорящим коучем-консультантом в этой области. «Доктор Диалектика», как называют его участники семинаров, сотрудничает с германскими, австрийскими и швейцарскими фирмами, такими, как Allianz, Deutsche Bank, Novartis, Pharma, BP, Axel-Springer-Verlag, Deutsche Telekom, Ruhrgas, Graner + Jahr, Haniel, Wai Mart, SAP, Sun Microsystems. Он является главой компаний Clever-Tanken.de GmbH и Startrack Film-und Fernsehproduktionsgesellschaft GmbH. К тому же доктор Бредемайер — один из основателей компании по стратегическому консалтингу — Bredemeier Seidler Bornheim Group GmbH.

Контактная информация:

Mail: dr-bredemeier@t-online.de

www. dr-bredemeier. de

Fax./Tel. 0049 (0) 2247 300 300

«Горячая» телефонная линия: 0049 (0) 172 240 44 44

Dr. Karsten Bredemeier, Im Wolfgarten 4, D-53819 Neunkirchen

Текст взят с психологического сайта http://www.myword.ru

Текст взят с психологического сайта http://www.myword.ru

  1. Редактор П. Суворова Бредемайер К. Б87 Черная риторика: Власть и магия слова / Карстен Бредемайер; Пер с нем. - 2-е изд. 

    Книга
    Б87 Черная риторика: Власть и магия слова / Карстен Бредемайер; Пер. с нем. — 2-е изд. — М.: Альпина Бизнес Букс, 2005. — 224 с. — (Серия «Нестандартный подход»).

Другие похожие документы..